Bogenschießen

Ein Sport zum Entspannen

Bogenschießen ist eine der ältesten Jagdformen der Menschheit. Höhlenmalereien aus Spanien und Funde von Pfeilspitzen aus Feuerstein zeigen, dass das Bogenschießen schon vor ca. 14.000 Jahren betrieben wurde. Aus der Waffe von einst ist heute in erster Linie ein Sportgerät geworden. Dem modernen Bogenschützen stehen hochtechnisierte Sportgeräte aus Karbon oder Aluminium mit Visier und Stabilisatoren zur Verfügung. Neben Kraft und Ausdauer spielen das koordinierte Zusammenspiel von Körperbeherrschung und Konzentration eine grosse Rolle. Von erfolgreichen Wettkampfschützen wird ein gutes Nervenkostüm verlangt.
Es ist ein Schießsport mit Pfeil und Bogen. Heute ist das Schießen auf standardisierte Zielscheiben mit Recurvebögen, an denen Zielvorrichtungen und Stabilisatoren angebaut sind, die am weitesten verbreitete Bogensportart. Der verwendete Bogen, der häufig als olympischer Bogen bezeichnet wird, ist ein technologisch hoch entwickeltes Sportgerät, mit welchem genaue Treffer auf große Distanzen erzielt werden können. Das Bogenschießen zählt zu den Präzisionssportarten.

Bogenschießen gehört seit 1972 zu den olympischen Sportarten. Zuvor war es bereits in den Jahren 1900, 1904, 1908 und 1920 im Programm der Olympischen Spiele vertreten. 1904 war es die einzige Sportart bei diesen Spielen, bei der auch Frauen teilnahmeberechtigt waren.

Neben dem sportlichen Bogenschießen werden beim therapeutischen Bogenschießen die Gegensätze zwischen Anspannung und Entspannung, zwischen Konzentration und Loslassen und zwischen Disziplin und Spiel auch therapeutisch genutzt und tragen so zur Persönlichkeitsentwicklung bei. (weitere Informationen unter https://de.wikipedia.org/wiki/Bogenschießen)

[Home] [unser Sport] [Training] [Termine Infos] [Resultate] [Kontakt] [Download] [Impressum] [Datenschutz]